Aktuelles
 
Rausch Steuerberatung
Fuldastraße 16
47051 Duisburg
+49 203 73 95 00
Mitglied der

  15.04.2014
15.04.2014



Minijob-Reform
Antrag zur Befreiung von der Rentenversicherungspflicht bei bestehender Beschäftigung


Wie Ihnen bereits in unserem Newsletter für den Monat November 2012 mitgeteilt wurde, ist die Rentenversicherungsfreiheit für geringfügig Beschäftigte ab dem 01.01.2013 in eine Rentenversicherungspflicht umgewandelt worden. Hiervon kann sich der geringfügig Beschäftigte auf Antrag allerdings befreien lassen.

Der rentenversicherungsrechtliche Status von Personen, die bereits vor dem 01.01.2013 geringfügig beschäftigt und damit versicherungsfrei waren, ist dagegen bestehen geblieben (sogenannte Bestandsfälle). Die Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass deren regelmäßiges, monatliches Arbeitsentgelt die frühere Minijob-Grenze in Höhe von 400,00 Euro auch weiterhin nicht übersteigt. Sobald das monatliche Arbeitsentgelt nach dem 01.01.2013 aber auf einen Betrag in Höhe von 400,01 Euro bis maximal 450,00 Euro angehoben wird, tritt ab diesem Zeitpunkt auch für diese Personen die Rentenversicherungspflicht ein! – es sei denn, dass dem Arbeitgeber im Monat der Entgelterhöhung ein schriftlicher Befreiungsantrag vorgelegt wird.

Damit trotzdem eine Rentenversicherungsfreiheit eintreten kann ist es zudem ab dem 01.07.2014 zwingend erforderlich, dass in solchen Fällen für den Eintritt der Rentenversicherungsfreiheit entsprechende Meldungen zur Sozialversicherung an die Bundesknappschaft erfolgen. Da für uns nicht ersichtlich ist, welche Arbeitnehmer noch zu den sogenannten Bestandsfällen gehören, ist es zwingend notwendig, dass Sie uns bei einer wie oben dargestellten Änderung separat informieren. Daher möchten wir Sie bitten, dass Sie uns für die Lohnabrechnung zukünftig umgehend mitteilen, sobald ein Arbeitnehmer der zunächst immer nur bis zu 400,00 Euro verdient hat zukünftig über diesen Betrag hinaus verdient, damit die entsprechenden Meldungen zur Sozialversicherung von uns erstellt werden können. Bitte reichen Sie uns in diesen Fällen ebenfalls umgehend den schriftlichen Befreiungsantrag für unsere Lohnakten ein. Der Antrag zur Befreiung von der Rentenversicherungspflicht wird Ihnen wie gewohnt auf www.berben-steuerberatung.de unter der Rubrik Aktuelles/Downloads zur Verfügung gestellt.

Bitte achten Sie darauf, dass das Vorliegen der o. g. Meldungen ab sofort verschärft von der Deutschen Rentenversicherung geprüft wird. Das Fehlen dieser Meldungen führt zur Versagung der Versicherungsfreiheit und somit zu einer Nachzahlungsverpflichtung für den Arbeitgeber.


nach Oben



Namensänderung

Zuletzt haben wir noch eine Information in eigener Sache für Sie. Wir möchten Ihnen mitteilen, dass sich der Name der Kanzlei von Berben in Rausch ändert, da Frau Rausch (ehemals Berben) Anfang April geheiratet hat. In den nächsten Wochen werden der Name und das Firmenlogo überall umgestellt werden (z. B. Geschäftspapiere, Emails, Internetpräsenz). Für die Kommunikation per Email ist die neue Domain bereits eingerichtet. Sie haben beispielsweise die Möglichkeit, Ihre Nachrichten über die Emailadresse info@rausch-steuerberatung.de an uns zu versenden. Für die Übergangszeit sind aber ebenso die Ihnen bekannten Emailadressen gültig. Unsere Webseite ist bereits über die neue Domain www.rausch-steuerberatung.de erreichbar. Wir werden Sie rechtzeitig über weitere Änderungen informieren, möchten Sie jedoch darum bitten, den geänderten Namen schon ab sofort bei Ihrer Post an uns zu berücksichtigen. Zudem möchten wir Sie Sie auch darum bitten, die Überweisungen für unsere Rechnungen und des monatlichen Honorars bereits an Frau Caroline Rausch auszustellen bzw. bestehende Daueraufträge entsprechend bezüglich des Namens abzuändern.

nach Oben

   
design by CUATRO   |   cms by spirito   |   impressum