Aktuelles
 
Rausch Steuerberatung
Fuldastraße 16
47051 Duisburg
+49 203 73 95 00
Mitglied der

  17.09.2007
17.09.2007


Nutzung von Warengutscheinen

Durch einen Warengutschein (i. d. R. Tankgutschein) kann der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern monatlich bis zu 44,00 Euro steuer- und sozialversicherungsfrei zuwenden. Diese Warengutscheine können auch bei geringfügig Beschäftigten angewendet werden, auch wenn hierdurch die Entgeltgrenze von 400,00 Euro überschritten wird. Um diese Methode anwenden zu können, muss der Warengutschein allerdings bestimmte Kriterien erfüllen. So darf z. B. der Tankgutschein nicht auf einen Betrag ausgestellt werden, sondern muss auf eine feste Literzahl mit Angabe des Treibstoffes begrenzt werden. Zur besseren Darstellung und weiteren Verwendung finden Sie auf unserer Internetseite unter "Aktuelles / Download" einen entsprechenden Muster-Warengutschein zu Ihrer Verfügung.


Änderungen bezüglich der "Reichensteuer"

Die sogenannte Reichensteuer in Höhe von 3%, die in der Einkommensteuer zu einem Höchststeuersatz von 45% (statt 42%) führt, gilt ab dem 01.01.2008 auch für die Gewinneinkunftsarten. Dazu zählen Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Einkünfte aus Gewerbebetrieb und Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit. Bisher galt diese zusätzliche Steuerbelastung nur für sogenannte Einkommensmillionäre, die Einkünfte aus nichtselbständiger Tätigkeit, Einkünfte aus Kapitalvermögen, Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung oder Sonstige Einkünfte zu verzeichnen hatten. Insgesamt kommt der Höchststeuersatz aber erst bei einem Einkommen von 250.000,00 Euro (bei Ehegatten 500.000,00 Euro) zur Anwendung.



Unternehmenssteuerreform 2008

Durch die Unternehmensteuerreform werden ab dem 01.01.2008 eine Vielzahl von Änderungen herbeigeführt. Wir werden Sie daher in der nächsten Zeit in jedem Newsletter über einen Teil der Änderungen informieren, da eine Gesamtdarstellung aller Änderungen in einem Newsletter zu umfassend wäre.

Degressive Abschreibung:
Die degressive Abschreibung wird ab dem 01.01.2008 abgeschafft, so dass es zukünftig nur noch die Möglichkeit gibt, linear über den Zeitraum der Nutzungsdauer abzuschreiben.

Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG):
Bewegliche und selbständig nutzbare Wirtschaftsgüter mit Anschaffungskosten bis zu netto 150,00 Euro sind zwingend sofort als Betriebsausgabe abzusetzen. Die Möglichkeit der linearen Abschreibung besteht nicht mehr. Für alle anderen Wirtschaftsgüter, deren Anschaffungskosten mehr als netto 150,00 Euro aber weniger als netto 1.000,00 Euro betragen, ist ein Sammelposten zu bilden, der über 5 Jahre abzuschreiben ist. Dies wird dazu führen, dass z. B. Computer, deren Anschaffungskosten weniger als netto 1.000,00 Euro betragen, nicht mehr über eine Nutzungsdauer von 3 Jahren abgeschrieben werden können, sondern im Rahmen des Sammelpostens über 5 Jahre abgeschrieben werden müssen.

Gewerbesteuer:
Die Gewerbesteuer wird ab dem 01.01.2008 nicht mehr als Betriebsausgabe abzugsfähig sein. Somit ist bei der Erstellung des Jahresabschlusses keine Gewerbesteuerrückstellung mehr zu bilden. Im Gegenzug dazu wird die zur Berechnung der Gewerbesteuerzahllast benötigte Steuermeßzahl von 5% auf 3,5% gesenkt. Der Staffeltarif dagegen entfällt komplett.
   
design by CUATRO   |   cms by spirito   |   impressum